Ziel und Zweck

Die Stiftung ist 2010 als Treuhandstiftung unter dem Dach der Stiftung gemeinsam handeln des Paritätischen Stifterverbundes in NRW gegründet worden. Seit August 2014 ist die Stiftung taubblind leben als selbstständige Stiftung bürgerlichen Rechts anerkannt. Ebenfalls 2014 wurde die Stiftung mit zwei Preisen ausgezeichnet - dem Deutschen Engagementpreis, den die insgesamt 15 Finalisten erhalten haben, und dem Preis "Ein Herz für Taubblinde" von der Taubblinden-Info.

2014 12 urkunde-dt engagementpreis und .. img 1511web

Der Stiftungszweck ist in der Satzung klar definiert:

Der Stiftungszweck ist die Unterstützung von taubblinden Menschen, zum Beispiel durch die Unterstützung der Wohnsituation (selbstständig, in der Familie oder einer geeigneten Einrichtung) oder durch andere Maßnahmen wie z.B. Beratung, die Unterstützung der Selbsthilfegruppen oder anderer Vorhaben und Angebote zur Erhöhung der Lebens­qualität für taubblinde und hörseh­behinderte Menschen.

Die Stiftung widmet sich in erster Linie der Förderung jugendlicher und erwachsener taubblinder Menschen. Die Frühförderung bereits von Geburt an taubblinder Kinder wird eine weitere Herausforderung sein, sobald die Stiftung Fuß gefasst hat und entsprechendes Kapital vorhanden ist.

Es gibt bereits einige wertvolle Stiftungen für einzelne Projekte wie beispielsweise die Förderung des Taubblindenwerks in Hannover, des Storchennestes in Radeberg oder eine Stiftung zur Förderung der wissenschaftlichen Erforschung der Krankheit sowie der Entwicklung von Hilfsmitteln. Dies kommt zweifellos vielen Menschen zu Gute.

Die Stiftung taubblind leben ist die erste Stiftung in Deutschland, die die Lebenssituation taublinder Menschen und deren Verbesserung in den Vordergrund stellt und dabei bundesweit die konkrete familiäre Situation und die Lebenssituationen in Einrichtungen unterschiedlicher Art im Fokus hat. Wir hoffen, dass die Förderung von Wohnangeboten in der Nähe der Familien sowie eines Beratungsangebotes für taubblinde Menschen, die Unterstützung der Selbsthilfegruppen und andere Aktivitäten deutschlandweit vielen Betroffenen zu Gute kommen. Und wir wollen eine Schnittstelle schaffen, die das Verständnis der Gesellschaft erhöht. Angehörigen erscheint die Isolation und Ausgrenzung durch Politik und Gesellschaft oftmals ähnlich schwerwiegend wie die Behinderung selbst.

Zur Satzung der Stiftung taubblind leben

Zum Jahresbericht 2010/2011

Zum Jahresbericht 2012/2013
nach dem SRS (Social Reporting Standard)-Vorgaben erstellt

Zum Jahresbericht 2014

Zum Jahresbericht 2015

Zu einem Interview mit Irmgard Reichstein in der Stiftungswelt

 

Suche

Wer ist online?

Wir haben 20 Gäste online

Stil / Schrift