4000 Unterschriften für ein Merkzeichen Tbl

sind bis heute eingegangen. Unser Ziel sind 10.000 Unterschriften. Wir hoffen, dass wir dieses Ziel bis zum April erreichen. Parallel zur Unterschriftenaktion hat die Stiftung gemeinsam mit dem BAT e.V. im Dezember alle Sozialminister und alle Behindertenbeauftragten angeschrieben. Vereinzelt kamen Reaktionen und Antworten. In Berlin sieht man, dass es Handlungsbedarf gibt. Wir hoffen sehr, hier  positiv anknüpfen zu können.

Aus einigen Ländern hat uns aber auch die Botschaft erreicht, dass man das Merkzeichen nicht für sinnvoll hält, da keine Leistungen daran gekoppelt sind, dass Gl und Bl reicht.  Deshalb möchten wir an dieser Stelle nochmals deutlich Position beziehen:

1. Natürlich müssen an ein Merkzeichen auch besondere Leistungen gekoppelt werden. Am wichtigsten ist das Recht auf persönliche Assistenz! Der Assistenzbedarf eines taubblinden Menschen ist hoch, ohne Assistenz sind Teilhabe an der Gesellschaft oder ein selbstbestimmtes Leben nicht möglich.

2.  Die doppelte Sinnesbehinderung führt zu einem Bedarf, der eben nicht mit Bl und Gl abgegolten werden kann. Der Bedarf geht deutlich darüber hinaus und er setzt bereits ein, bevor gesetzlich das Bl oder Gl zuerkannt wird.

4000 Menschen, die sich hier in die Unterschriftenlisten eingetragen haben, haben dieses Verständnis. Wir bedanken uns besonders für die Solidarität sehr vieler blinder und gehörloser Menschen, wir danken den vielen kirchlichen Einrichtungen, vielen Beauftragten für Behindertenfragen, ja ganzen Firmen, vielen sozialen Einrichtungen und vielen Betroffenen, die die Aktion aktiv unterstützen. Eine Betroffene hat die Unterschriftenliste zusammen mit Mitteilungen aus der Presse an verschiedensten Stellen ausgelegt - mit gutem Erfolg. Probieren Sie es doch auch einmal.

Wir wünschen uns sehr, dass die vielen Kommentare mithelfen, andere zu überzeugen und wir noch viele Unterschriften bekommen.

Meldung vom 9.02.2011

 

 

 

 

Suche

Wer ist online?

Wir haben 71 Gäste online

Stil / Schrift